Alexander Gressierer

gressierer-ebersberg.de

Willkommen auf meiner Webseite



Am 15. März 2020 wählt Ebersberg einen neuen Bürgermeister.


Als Bürgermeisterkandidat möchte ich die kommenden Monate gerne dazu nutzen, dass Sie sich ein Bild von mir machen können.

Auf dieser Homepage finden Sie deshalb einen Überblick zu meiner Person, eine Auswahl zentraler Themen, sowie Möglichkeiten, mit mir in Kontakt zu kommen.

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu erfahren, welche Themen Sie in Ebersberg bewegen.



AKTUELLE PRESSEMELDUNGEN


Zurück zur Übersicht

29.03.2019

Vereinen gemeinsam unter die Arme greifen

Gemeinsam mit Stadtverwaltung und Landratsamt will das Ebersberger Vereinskartell die Unterstützung bei Vereinsveranstaltungen und Festen erweitern.
„Bei der Organisation stehen die Ehrenamtlichen häufig einer Vielzahl gesetzlich verordneter bürokratischer Anforderungen gegenüber, die für eine rechtsichere Durchführung der Veranstaltung leider erfüllt werden müssen. Dabei gelten für unterschiedliche Veranstaltungen unterschiedliche Auflagen. Hinzu kommen die vielen verschiedenen Ansprechpartner in den Behörden. Das alles im Kopf zu haben, verlangt den Ehrenamtlichen einiges ab“, erläutert Alexander Gressierer, Geschäftsführer des Ebersberger Vereinskartells seine Initiative.
Gemeinsam mit den Ebersberger Vereinen wolle man daher zunächst die Problemstellen erarbeiten, um darauf aufbauend eine bedarfsgerechte und zielorientierte Hilfestellung erarbeiten zu können. Für das Gelingen des Projekts hält Gressierer die Zusammenarbeit mit Stadtverwaltung und Landratsamt für essentiell. „Ich freue mich, dass wir mit Bürgermeister Walter Brilmayer und Landrat Robert Niedergesäß zwei überzeugte Fürsprecher des Ehrenamts an den richtigen Stellen haben. Beide haben ihre Unterstützung sofort zugesagt“, kommentiert Gressierer die Koalition des Ebersberger Vereinskartells.
Niedergesäß und Brilmayer betonen indes die Verantwortung der Kommunalpolitik für das Ehrenamt: „Die Vereine bereichern unser gesellschaftliches Leben ganz erheblich. Zwar können wir auf kommunaler Ebene die Gesetze nicht ändern, aber wir können die Ehrenamtlichen so gut wie möglich unterstützen und die Gesetze möglichst bürger- und praxisnah auslegen. Die Initiative des Vereinskartells ist hierbei ein weiterer Schritt in einer ganzen Reihe von Anstrengungen. Wir wollen die Ehrenamtlichen unterstützen und motivieren und nicht demotivieren, was leider die Folge überzogener und immer mehr werdender Auflagen ist, mit denen auch wir sehr zu kämpfen haben und bei deren Erfindung manchmal der gesunde Menschenverstand nicht mit am Tisch saß.“
Wichtig ist beiden zu betonen, dass es bei den Genehmigungsauflagen nicht darum geht, den Vereinen unnötig Steine in den Weg zu legen. „Letztendlich geht es um den bestmöglichen Schutz für Besucher und Vereine. Die Genehmigung einer Veranstaltung ist deshalb immer auch Bestätigung für die Verantwortlichen, in der Organisation alles richtig gemacht zu haben“, so Brilmayer und Niedergesäß.
In einem ersten Schritt wurden die Ebersberger Vereine jetzt dazu aufgerufen, den aus ihrer Perspektive bestehenden Verbesserungsbedarf zu konkretisieren. „Erst wenn wir genau wissen, wo die tatsächlichen Schwierigkeiten liegen, können wir zielgerichtet darauf eingehen“, betont Gressierer. Die eingegangenen Rückmeldungen sollen dann in der Jahreshauptversammlung des Vereinskartells behandelt werden. „Das Projekt für die Vereine in der Stadt Ebersberg soll ein Modellprojekt für den ganzen Landkreis werden,“ so Landrat Robert Niedergesäß, der sehr dankbar ist für den guten Impuls aus der Kreisstadt.



Zurück zur Übersicht