Alexander Gressierer

gressierer-ebersberg.de

LEBENSLAUF IN BILDERN

Berufsausbildung zum Landwirt 

Schon während der Schulzeit habe ich regelmäßig auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mitgearbeitet. Nach dem Abitur war für mich dann klar, dass mich die Landwirtschaft auch weiterhin begleiten soll. Ich finde es großartig Pflanzen und Tiere durchs Jahr hindurch zu beobachten und zu pflegen. Es ist ein tolles Gefühl die Früchte seiner eigener Hände Arbeit ernten zu können.
Weil die Landwirtschaft von der Praxis lebt, habe ich mich dazu entschieden, das Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren. Eine meiner besten Entscheidungen.
Studium: Landwirtschaft und Politik- & Verwaltungswissenschaften
Gemeinsam mit der Berufsausbildung habe ich mein Bachelorstudium Landwirtschaft in Weihenstephan begonnen. Im Anschluss folgte dann das Masterstudium mit Schwerpunkt Agrarbetriebswirtschaft und  -Management in Hohenheim bei Stuttgart.
Gleichzeitig zum landwirtschaftlichen Studium habe ich ein Fernstudium Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Fernuni Hagen absolviert. Das Wissen über politische Prozesse, Funktionsweisen der Verwaltung und Organisationsformen kann ich auch in der Kommunalpolitik gut nutzen.
Während des gesamten Studiums begleitete mich die Förderung als Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung. Eine wertvolle Ergänzung für den Blick über den Tellerrand hinaus und die Entwicklung der Persönlichkeit.
Mein Blick aus dem Büro. Seit 2017 arbeite ich bei der BayWa im Bereich Public Affairs Agrar.
Praktikum im Europäischen Parlament. Eine ganz besondere Erfahrung für mich war mein Praktikum im Europäischen Parlament. In Straßburg und Brüssel konnte ich viele Themen, die uns in unserem Alltag bewegen auf der politischen Ebene hautnah miterleben. Beim Abgeordneten Albert Deß bekam ich einen Einblick in die Agrarpolitik Europas.




Mein Einstieg in die Politik



Den ersten Kontakt zur Politik hatte ich mit Günther Beckstein. In seinem Wahlkampf als Ministerpräsident durfte ich mit ihm für ein Plakat posieren. Dass ich irgendwann selbst mal als Kandidat für ein politisches Amt vor der Kamera stehen würde, ahnte ich damals noch nicht.








2014 war es dann aber soweit. Meine Kandidatur für den Ebersberger Stadtrat. Ich bin stolz seitdem die Ebersbergerinnen und Ebersberger in der Kommunalpolitik vertreten zu dürfen.